t

ohnetitel“ vergibt einen Titel: Der Monatsmäzen

Monatsmäzen können werden: Freunde und Förderer von „ohnetitel“, die sich einmalig mit einem Beitrag von 500 € an unserem Netzwerk beteiligen. Mit der Summe von 500 € sind die monatlichen Kosten für unser Atelier im Künstlerhaus gedeckt und der Erhalt dieser Kunstwerkstatt garantiert: für Proben, Präsenz und Präsentation.

Monatsmäzen für Jänner 2019 gesucht

Intakte Bewohner desolater Städte
eine bizarre Reise ans andere Ende der Welt/Altersempfehlung 14+

Um was dreht sich die Welt? Und in welche Richtung? Nach rückwärts, in die immer gleichen Katastrophen? Oder vorwärts, in neue Untergänge? Die Menschen haben seit frühester Zeit Karten gestaltet, um die Welt in den Griff zu bekommen. Die Ergebnisse sind so bunt, phantasievoll und schrill wie ein Varieté im Paris der 19. Jahrhunderts. Willkommen im Welttheater „Kap der guten Hoffnung“ – Illusionskunst und große Weltentwürfe geben sich bei uns die Hand. Hier ist es lustig, das lassen wir uns nicht nehmen...
Das Publikum, das mitten im Varieté Platz nimmt, trifft so... auf seine Bewohner: Zwei alternde Taschentrickspieler und Zauberkünstler. Eine glamouröse Impressaria. Fremde Wesen und spektakuläre Trickkisten... auf ein groteskes Panoptikum, in dem sich Landkarten und Shownummern abwechseln. Vorhang auf für die intakten Bewohner!mehr

Kritiken
(...) im Detail lustvoll ausgemalten, immer wieder mit Wort- und Gedankenspielen gespicktes Pandämonium (....) Theater, das die Nachdenklichkeit subkutan verabreicht. Pure Poesie anstalt Weltverbesserei. Solchen Paradiesvögeln folgt man gerne. (R. Kriechbaum/drehpunktkultur)
(...) ist die Produktion gerade auf ihre eigene Weise auch eine melancholische Liebeserklärung an den Erdball (...) birgt die konsequent andere Inszenierung eine spannende Komponente, eine gewisse Faszination (...) Gerade durch ihre desolate Enttarnung und Persiflierung grenzen ihre (Anm.: Taschentrickspieler) Vorführungen wieder an Kunst. (What I saw from the cheap seats)

Die Mischung aus schlichter Illusionskunst, alten Landkarten und großen Weltentwürfen kommt sehr locker daher, wobei Texte und theatrale Aktionen in unerwartete Zusammenhänge gestellt werden. (Dorfzeitung)

Premiere: Di 04.12. 2018 in der ARGEkultur/Salzburg

Weitere Termine: Sa 12.01., So 13.01., Mo 14.01., Do 24.01., Fr 25.01., Sa 26.01. 2019, jeweils 19:30
Wo: Schubert Theater Wien, Währingerstraße 46, 1090 Wien

Infos & Reservierungen: mail: info@schuberttheater.at; Tel: +43(0)676-4434860; www.schuberttheater.at

Eine Koveranstaltung von ohnetitel und Christoph Bochdansky mit der ARGEkultur Salzburg in Kooperation mit dem Schubert Theater Wien

Finanzielle Unterstützung: Stadt Salzburg, Land Salzburg, Kulturstiftung Liechtenstein

HURRA! ohnetitel ist PREISTRÄGER!

Seit Dienstag ist es offiziell: ohnetitel gewinnt den Salzburgpreis des Kulturfonds. Der jährlich verliehene Preis würdigt außergewöhnliche Leistungen in den Bereichen Kultur und Wissenschaft und zudem Arbeiten, die sich insbesondere mit der Stadt Salzburg auseinander setzen. 

Begründung der Jury:
Das performative Projekt „Gärten von Gestern“ wurde vom Künstlernetzwerk ohnetitel im Rahmen der Sommerszene 2017 für das Areal des Kommunalfriedhofs entwickelt. Das Projektteam mit Thomas Beck, Dorit Ehlers, Sabine Jenichl und Arthur Zgubic hat in ebenso sensiblen wie sinnhaften Stationen eine szenisch-klangliche Prozession des Erinnerns inszeniert, wobei der Friedhof als Ort der Ruhe und Stille in einen Dialog mit den Künstler*innen und Besuchergruppen getreten ist. Erinnerung wurde spürbar als starkes individuelles und kollektives Gefühl, das aber immer auch vom Vergessen bedroht wird. Mit dem Kunstgriff des Tableaux Vivants schafften es Tänzer*innen, Schauspieler*innen, Musiker*innen und Laien, einen Parcours von magischen Momenten und starken Bildszenen zu gestalten.
In seiner geometrischen Gliederung verblüffend an die Rasterung von Manhattan erinnernd, wurde der Kommunalfriedhof nicht nur als Ort der Nachdenklichkeit, sondern auch als Erholungsgebiet mit einem Leit- und Orientierungssystem erlebbar. Der Künstlergruppe gelang mit dieser Performance einmal mehr die poetische Verwandlung von öffentlichen Raum, durch die Verführung zu einem anderen Blick auf die Realität.

Die große Offenbarung unsererseits: http://www.kulturfonds.at/Preistraeger-innen-2018.80.0.html

Papelucho auf Reisen:
Theater für alle ab 5 Jahren in einer Trickkisten-Objekt-Figuren-Wunderbühne

Ein achtjähriger Junge schreibt Tagebuch. sein Thema: die Welt mit allem, was er dort erlebt. Fürs Publikum: zwei Welten im fröhlichen Wettstreit. Die der Erwachsenen und die der Kinder. eine ansteckende Sprach- und Bildreise durch Phantasieabenteuer und handfeste Streiche ... in Chile ist Papelucho so bekannt wie bei uns die Figur der »Pippi Langstrumpf«. ohnetitel übersetzt diesen Klassiker chilenischer Kinderbuchliteratur in ein Stück für zwei Spielende und eine Trickkistenobjekttheaterwunderbühne. turbulent, humorvoll und philosophisch ... eben ganz »Papelucho« ...


Eine Puppenspielbühne wie aus alten Zeiten, die ein mit immer neuen Überraschungen angefülltes Eigenleben entwickelt, und die Tagebuchaufzeichnungen des achtjährigen »Papelucho« sind der Stoff für eine ansteckende Sprach- und Bildreise durch Phantasieabenteuer und handfeste Streiche ... mehr

Wo: Ziegelstadl Hallein/Wann: So 31.03. & Mo 01.04. 2019
Wo: Kunsthaus Nexus Saalfelden/Wann: Sa 13.04. 2019

Link zum Trailer: https://vimeo.com/201907253
Link zu den Fotos: https://www.dropbox.com/sh/3lrg8xusm25bze3/AAASSoam0oIDkVGWuGvBAetFa?dl=0

Wo war "Papelucho" bislang unterwegs: Lesofantenfest (Wien/November 2017), Theater TAK in Schaan (Liechtenstein/Februar 2018), Theater Cortile (Bozen/Mai 2018), Kabinetttheater (Wien/Mai 2018), Literaturhaus Salzburg im Rahmen des Fiesta Hispania, Künstlerhaus Salzburg...

Pressestimmen
Reichenhaller Tagblatt: (...) Ein ungleich komisches Paar erzählt seine Geschichte auf amüsante Weise. (...) Bilderreich und mit viel Humor. (...) Lebensfroh und beschwingt erlebt das große und kleine Publikum die Welt aus der Sicht eines schlitzohrigen Achtjährigen (...) Die Figuren (...) regen mit ihrer liebevollen Gestaltung die Fantasie an.
Liechtensteiner Vaterland: (...) auf den ersten Blick wie Kindergeschichten wirken, sprechen in Wirklichkeit alle Altersklassen an.
Liechtensteiner Volksblatt: (...) besticht Thomas Beck in der Pantomimenrolle (...) eine wundervolle Geschichte, mit einem erfrischendem Wortschatz.

Finanzielle Unterstützung: Stadt Salzburg, BKA Wien (Tourneeförderung)

Dorit Ehlers auf Schiffssehnsuchtforschung

Die Schiffssehnsuchtsforschung in Hamburg geht ins (vorläufige) Finale! Dorit Ehlers alias Miss A.Ship forscht beim ELBFEST.HAMBURG am 22. + 23. September, www.elbfest.hamburg
und veröffentlicht ihre Einsichten & Erkenntnisse auch weiterhin auf www.schiffssehnsucht.com

ohnetitel jetzt auf facebook...

Mehr dazu findet ihr hier:
https://www.facebook.com/Ohnetitel-netzwerk-für-theater-kunstprojekte-306841513042720/

OHNETITEL UNTERWEGS: SIE KÖNNEN UNS BUCHEN!

PAPELUCHO
ein Familientheaterstück ab 5 Jahren
URAUFFÜHRUNG: Winterfest Volksgarten Salzburg/Dezember 2016

Eine Puppenspielbühne wie aus alten Zeiten, die ein mit immer neuen Überraschungen angefülltes Eigenleben entwickelt, und die Tagebuchaufzeichnungen des achtjährigen »Papelucho« sind der Stoff für eine ansteckende Sprach- und Bildreise durch Phantasieabenteuer und handfeste Streiche ... mehr

link zum Trailer: https://vimeo.com/201907253
Fotos zum Stück:
https://www.dropbox.com/sh/3lrg8xusm25bze3/AAASSoam0oIDkVGWuGvBAetFa?dl=0

es wär einmal

Alles wahr! Alles gelogen? Großes Theater aus einem kleinen Radio...
für Kinder ab 7 Jahren

Drei, zwei, eins, und... das rote Licht geht an: Wir sind auf Sendung! "Willkommen auf Welle 23, und wieder habe ich euch eine Menge toller..." Die große Radioshow beginnt wie immer. Doch ... Was ist diesmal los? Irgendetwas Komisches hat sich in die Sendung hineingeschwindelt. Die Moderatorin ist leicht irritert... mehr

Wer A sagt, muss auch B-Z sagen!
ab 6 Jahren

Willkommen im Karussell der Buchstaben! Verdrehte Wörter, Sprachseilakte und Dichtung ohne Netz und doppelten Boden  –  hereinspaziert, macht's euch gemütlich und dann: Ohren und Augen auf! Das Wortspiel beginnt! mehr

Sie können uns buchen: Tel: 0650/4211200 oder e-mail: sabine.jenichl@ohnetitel.at

Tourneeförderung 2014 seitens der Stadt Salzburg



kampagne fair pay für kulturarbeit: kultur muss sich lohnen
details zur kampagne und ziele findet ihr hier: http://igkultur.at/projekte/fairpay